Samstag, 04.07.2020 14:00 Uhr

Wie Russland das demografische Problem löst

Verantwortlicher Autor: Jurijs Barsukovs Moskau, 27.01.2020, 12:19 Uhr
Presse-Ressort von: Jurijs Barsukovs Bericht 6181x gelesen
Demografi
Demografi  Bild: Luidmila Kot © Pixabay

Moskau [ENA] Letzte Woche war die ganze Welt mit politischen Nachrichten aus Russland beschäftigt. In Russland selbst wurde aber die Ankündigung neuer Maßnahmen zur Unterstützung der Familien und Kindergeburten von großer Bedeutung. Neue Sozialleistungen sollen Russland helfen

Neue Sozialleistungen sollen Russland helfen, den demografischen Abschwung zu überwinden. Vielleicht wird ihr Vorhaben für einen Ausweg aus der Krise auch für andere Länder nützlich sein. Der russische Präsident Wladimir Putin hat neue Maßnahmen zur sozialen Unterstützung der Bevölkerung angekündigt. Jede russische Familie wird für das erste Kind 466.617 Rubel (6,5 Tausend Euro) erhalten, was ca. dem zehnfachen (monatlichen/jährlichen?) Durchschnittsgehalt in Russland entspricht – für jedes nachfolgende noch 150 Tausend Rubel mehr.

Gleichzeitig wird an den Schulen in Russland eine kostenlose warme Mahlzeit für Schüler eingeführt. Diese Maßnahmen sollen nicht nur die Bürger finanziell unterstützen, sondern auch die Erhöhung der Geburtenrate fördern. Tatsache ist, dass Russland, wie die meisten Länder Europas, unter der demografischen Krise leidet. Bis 2018 wuchs die Bevölkerung, nun schrumpft sie jedoch – dieser Trend wird 10-15 Jahre andauern. Die Bürger erhielten früher von den Behörden zwar bereits Zahlungen für die Geburt eines Kindes, dies aber erst ab dem zweiten Kind. Jetzt wird die soziale Unterstützung deutlich ausgebaut.

Zum Vergleich: Für einen Betrag von 466.617 Rubel (6,5 Tausend Euro) könnten Sie in einer kleinen Stadt in Russland eine Wohnung oder ein Auto (einen Neuwagen?) kaufen. Deshalb nahmen die Russen die Nachricht mit Freude auf. Zum Vergleich: Für einen Betrag von 466.617 Rubel (6,5 Tausend Euro) könnten Sie in einer kleinen Stadt in Russland eine Wohnung oder ein Auto (einen Neuwagen?) kaufen. Deshalb nahmen die Russen die Nachricht mit Freude auf. Russisches Modell. Wie in der europäischen Union löst Russland das demografische Problem auch durch das Anwerben von Migranten.

Hauptsächlich sind es Arbeiter aus den Ländern der ehemaligen UdSSR, viele von ihnen kennen die russische Sprache gut und unterscheiden sich nicht groß von den einheimischen Russen. Daher integrieren sie sich leicht in die russische Umgebung. Die Zahl solcher Arbeiter ist aber begrenzt und Migranten aus Afrika oder dem Nahen Osten werden sich nicht nach Russland begeben.

Bald wird Russland sehr viele Arbeiter benötigen, da im Land viele neue große Infrastrukturbauten geplant sind. Bereits jetzt gibt es einen Mangel an Arbeitnehmern und bald wird es ein Hindernis für die wirtschaftliche Entwicklung sein. Daher hat Russland keinen anderen Ausweg, als die Geburtenrate zu fördern. Sollten sich die Maßnahmen als wirksam erweisen, um aus der demografischen Krise herauszukommen, könnte das russische Modell auch in anderen Ländern der Welt eingesetzt werden. Video: https://youtu.be/JU5OMho0lMw

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.