Freitag, 28.01.2022 04:14 Uhr

Russland startet neuen Kampfjet Checkmate

Verantwortlicher Autor: J.Barsukovs Moskau, 26.07.2021, 17:39 Uhr
Presse-Ressort von: Jurijs Barsukovs Bericht 2120x gelesen
Chachmate
Chachmate  Bild: J.Barsukovs

Moskau [ENA] Russlands neueste Kampfjet-Entwicklung "Checkmate" wurde zum Highlight des Internationalen Luft- und Raumfahrtsalons MAKS-2021. Das Projekt der neuen Kampfmaschine mit Stealth-Möglichkeiten wird schon jetzt als große Herausforderung für die amerikanische F-35 bezeichnet.

Die umfassenden technischen Details des leichten taktischen Kampfflugzeugs aus der Baureihe Suchoi werden noch geheim gehalten. Noch vor der Ausstellung fand jedoch eine betont internationale gehaltene PR-Kampagne statt. Das lebensgroße Standmodell des künftigen einmotorigen Kampfjets wurde so präsentiert: Startgewicht von 18 Tonnen, Höchstgeschwindigkeit im Fluge mehr als 2 Mach, Flughöhe von bis zu 16,5 km.

Es handelt sich anscheinend um eine Variante mit dem Antrieb von dem russischen Stealth-Kampfflugzeug SU-57. Der leichte Stealth-Fighter gewährleistet 18 Tonnen Schub beim Start und verfügt über eine hervorragende Manövrierfähigkeit dank dem kontrollierten Vektor. Einer der Hauptvorteile des neuen Flugzeugs ist seine Stealth-Fähigkeit. Der beste getarnte Kampfflieger der USA F-35 hat eine effektive Tarnung von 0,005 Quadratmeter. Kampfjet Checkmate soll nicht mehr als 0,001 Quadratmeter aufweisen. Die amerikanische Kampfmaschine kann bis zu 4 Tausend Kilogramm Waffen tragen, während das neue russische Flugzeug fast die doppelte Tragfähigkeit hat. Je mehr das Flugzeug Waffen im Innenraum tragen kann, desto schwieriger ist es zu erkennen.

Checkmate ist nicht nur ein neues Flugzeug, es ist in der Tat das erste völlig neue Kampffahrzeug, das vom neuen Russland von Grund auf neu entwickelt wurde. Hier ist alles entweder völlig neu oder hoch modernisiert: vom Design über bestimmten Materialien bis hin zu Instrumenten zur elektronischen Kampfführung. Verständlicherweise wird der auf der Ausstellung präsentierte Prototyp an die russischen Truppen nicht ausgeliefert. Es ist als eine multifunktionale Plattform einer neuen Generation gedacht, die bei Bedarf in einen Zweisitzer oder sogar in eine unbemannte Drohne umgewandelt werden kann.

Mit anderen Worten, es handelt sich um eine ganze Serie von Maschinen mit niedrigen Betriebskosten und breitgefächerten Kampffähigkeiten – der universelle leichte Jet-Jagdbomber, das gut getarnte Stealth-Angriffsflugzeug, der Anführer der kombinierten Drohnenstaffel usw. Der Jungfernflug des ersten, einsitzigen Prototyps ist für 2023 geplant. Für ausländische Kunden ist der leichte und preiswerte Jet mit Stealth-Eigenschaften äußerst interessant. Das Portfolio an Vorbestellungen für Checkmate dürfte bei dreihundert Stück liegen. Ein neuer Kampfjet aus Russland mit einem englischen Namen soll es der Kundschaft aus dem Ausland ermöglichen, ein Flugzeug mit bestimmten technischen Eigenschaften zu einem attraktiven Preis zu erwerben.

Ein gesundes Kosten-Nutzen-Verhältnis ist ein wichtiger Wettbewerbsvorteil. Es ist bekannt, dass der Preis zwischen 25 und 30 Millionen Dollar liegen darf. Zum Vergleich: Der ähnliche französische Jet Dassault Rafale und der schwedische Saab Gripen kosten zwischen 60 und 90 Millionen Dollar; für eine amerikanische F-35A bezahlt das Pentagon 94 Millionen Dollar, für F-35B schon etwa 115,5 Millionen Dollar. So scheint es, dass der kometenhafte Aufstieg des neuen russischen Kampfjets für eine Verwirrung im Bereich der Rüstungsexporte sorgen wird. Video: https://youtu.be/RwUdYf8EQas

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.