Samstag, 04.07.2020 13:50 Uhr

Roboter gegen COVID-19

Verantwortlicher Autor: Jurijs Barsukovs Moskau, 13.05.2020, 20:50 Uhr
Presse-Ressort von: Jurijs Barsukovs Bericht 4971x gelesen
COVID Roboter
COVID Roboter  Bild: Jurijs Barsukovs

Moskau [ENA] Im April stand die russische Wirtschaft unter dem beispiellosen Druck einer Coronavirus-Pandemie. Dank der Bemühungen der Regierung und der Gesellschaft gelang es jedoch, ein katastrophales Szenario zu vermeiden und die Wirtschaft schnell wieder auf eine neue Art und Weise aufzubauen.

Ein großer Teil der russischen Bevölkerung befand sich den ganzen April im Urlaub, was sich negativ auf das Wirtschaftswachstum auswirkte und eine Reihe wichtiger Projekte verlangsamte. Dank rechtzeitig ergriffener Maßnahmen der Selbstisolierung konnte der Zusammenbruch vermieden werden. Den ganzen Monat hat die Regierung neue Unterstützungsmaßnahmen für Bürger und Unternehmen eingeführt. Inzwischen wurden im ganzen Land neue Infektionskrankenhäuser errichtet.

Zu Beginn des Monats gab es einen Mangel an medizinischen Masken, Handschuhen und Schutzanzügen, sodass viele Unternehmen ihre Produktion wechselten - sogar Raffinerien, Verteidigungs- und Maschinenbauwerke. Infolgedessen wurde zum Ende des Monats der akute Mangel an Schutzmitteln behoben. Eine weitere Herausforderung war die Produktion von Beatmungsgeräten. Die Produktionsbetriebe wurden auf Dauerbetrieb umgestellt und arbeiteten 24 Stunden am Tag. In kurzer Zeit gelang es, die Produktion von Beatmungsgeräten mehrmals zu erhöhen. Der Ausbau der Produktionskapazitäten wird weitergehen. Zum Kampf gegen COVID-19 haben sich auch die russischen High-Tech-Unternehmen angeschlossen.

Technik

Gleich mehrere russische Unternehmen haben Robotergeräte zur Bekämpfung des Virus vorgestellt. Die Firma "Aurora Robotics" hat einen Desinfektionsroboter entwickelt, der Räume selbstständig bearbeiten kann. Das "robotiklabor der Sparkasse" bot einen Roboter an, der Räume mit leistungsstarken UV-Lampen desinfiziert. Des Weiteren hat die Firma «Android Technologies " eine ganze Reihe von Robotern für medizinische Einrichtungen veröffentlicht. Einige von ihnen sind in der Lage, Räume zu desinfizieren sowie Essen und Medikamente an Patienten auszugeben, andere können aus der Ferne den Zustand der Patienten kontrollieren und eine Video-Kommunikation mit dem Arzt arrangieren.

Derzeit ist das besonders wichtig, da Ärzte auf der ganzen Welt Schwierigkeiten haben, mit der gestiegenen Belastung umzugehen. Im April gab es in Russland auch Ereignisse, die nicht im Zusammenhang mit dem Coronavirus stehen.

Export

Trotz aller Schwierigkeiten setzten die strategischen Unternehmen des Landes ihre Arbeit fort. Es wurden zwei Raketenstarts durchgeführt, von denen eine einen Weltrekord für die Lieferung von Gütern zur ISS-Station aufstellte. Der russische Hubschrauber «Ansat» wurde nach Mexiko geliefert, der Lastwagen URAL NEXT auf die Philippinen, SUVs UAZ «Patriot» nach Kuba, Eisenbahnwagen nach Ägypten, Kipper in die Republik Senegal, Ausrüstung für den Bau eines Forschungsreaktors nach Frankreich, die Schaufeln von Windkraftanlagen nach Dänemark und so weiter.

Der Mai wird ein schwieriger Monat für Russland und die ganze Welt sein, aber es wird auch in diesem Monat viele positive Nachrichten geben. Video: https://youtu.be/G_7tXuEWyQA

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.